Alkohol

In diesem Beitrag geht es offensichtlich um Alkohol und es lässt sich bereits erahnen, welche Einstellung ein Sportler zum Alkohol haben sollte. Dennoch soll hier nicht nur aufgezählt werden, aus welchen Gründen Alkohol schlecht für den Körper ist. Die Betrachtungsweise soll durchaus differenzierter sein, wobei die Vorgänge im Körper natürlich nicht vernachlässigt werden dürfen.

Die Wirkung von Alkohol und Sport im Körper

Alkohol ist kein Lebensmittel, es ist ein Genussmittel. Der menschliche Körper benötigt es also nicht, um leben zu können oder bestimmte Vorgänge zu ermöglichen. Wir können problemlos ein Leben ohne Alkohol führen und werden keine Konsequenzen fürchten müssen. Auch das ewige Beispiel der Mittelmeer-Bewohner, die recht viel Wein trinken und überdurchschnittlich gesund sind, ist leider so nicht korrekt. Es gibt keinen Nachweis dafür, dass der Alkohol für die positiven Effekte verantwortlich ist. Sehr wohl ist es aber bekannt, dass viel Obst, Gemüse, Fisch und Öle gesundheitsfördernde Effekte haben. Die Mittelmeer-Bewohner leben also wahrscheinlich länger, weil sie sich ausgewogen ernähren und nicht, weil sie Wein trinken.
Tatsächlich kann Alkohol – auch in kleinen Mengen – als Gift betrachtet werden. Der menschliche Körper ist bestrebt, dieses Gift schnellstmöglich abzubauen. Aus diesem Grund vernachlässigt er beispielsweise die Fettverbrennung und konzentriert sich auf den Alkoholabbau. Alkohol hemmt also die Fettverbrennung, was in einer Diät offensichtlich zum Problem wird. In Verbindung mit den hohen Kalorienzahlen der meisten alkoholischen Getränke, sind Bier, Wein und Schnäpse in einer Diät absolut hinderlich. Für den Muskelaufbau ist Alkohol weniger ein Problem; vielmehr sind Leistung und Konzentration die Faktoren, die leiden müssen. Grundsätzlich sollte nicht unter Alkoholeinfluss trainiert werden, was allerdings selbstverständlich sein sollte. Auch das Training nach einer durchzechten Nacht wird sich negativ bemerkbar machen. Für einen ernsthaften Athleten ist Alkohol somit weder sinnvoll noch ratsam.

Muss man auf Alkohol verzichten?

Niemand wird gezwungen, dem Alkohol abzuschwören. Wer den Konsum in Grenzen halten und sich am nächsten Tag zum Training durchringen kann, kann dieses Verhalten durchaus beibehalten. Wer in einer Diät mit geminderten Fortschritten leben kann, kann seine Fettverbrennung hinter dem Alkoholgenuss anstellen. Man muss sich nur bewusst sein, welche Folgen Alkohol mit sich bringt. Und man muss sich fragen, welche Vorteile der Alkoholgenuss mit sich bringt.
Oftmals wird Alkohol als selbstverständlich betrachtet. Am Geburtstag wird mit Sekt angestoßen. Im Sommer zum Grillfest gehört das kalte Bier hinzu; im Winter auf dem Weihnachtsmarkt wird Glühwein getrunken. Trinkt man nicht, wird man von Freunden und Verwandten darauf angesprochen und stößt auf Missverständnis. Wer dazu gehören will, trinkt Alkohol…
Ich persönlich habe meinen Alkoholkonsum in den letzten Jahren schrittweise reduziert. Als ich alkoholfreie Biere für mich entdeckt habe, ist mein Verbrauch weiter deutlich geschrumpft. Vor einigen Monaten habe ich einen Schlussstrich gezogen und bereue diese Entscheidung keineswegs. Der Alkohol fehlt mir nicht und das alkoholfreie Bier schmeckt hervorragend. Auch einen alkoholfreien Sekt kann man an Festtagen trinken. Ich habe meine Entscheidung getroffen und empfehle jedem Leser, selbst eine bewusste Entscheidung für oder gegen Alkohol zu fällen. Nur als Selbstverständlichkeit sollte Alkohol keineswegs betrachtet werden.

Wir zeigen Ihnen gerne ein paar Tricks, um ohne Alkohol auszukommen. Rufen Sie uns einfach an!

The following two tabs change content below.
Als Dienstleister in den Bereichen Training und Ernährung stellen wir in diesem Blog unser Fachwissen zur Verfügung. Eine individuelle Beratung in unserem Studio können Sie bequem hier vereinbaren. Gerne können Sie auch unseren Online Service nutzen, der hier näher vorgestellt wird.

Neueste Artikel von Octofit (alle ansehen)