Auszug “110 Jahre – gesund, länger, leben” Teil 1

The following two tabs change content below.
Als Dienstleister in den Bereichen Training und Ernährung stellen wir in diesem Blog unser Fachwissen zur Verfügung. Alle Artikel dürfen frei verwendet werden, solange wir mit Hinweis und Verlinkung als Urheber gekennzeichnet werden. Eine individuelle Beratung in unserem Studio können Sie bequem hier vereinbaren. Gerne können Sie auch unseren Online Service nutzen, der hier näher vorgestellt wird.

Im heutigen Artikel möchte ich unser Buch „110 Jahre – gesund, länger, leben“ vorstellen. Dieses Buch handelt von Strategien, mit denen ein langes und gesundes Leben geführt werden kann. Es geht nicht um Wundermittel, die mit wenig Aufwand ewige Jugend versprechen. Es geht um eine gute Lebensführung, die nachweislich die Lebensqualität erhöhen kann. Ich möchte in drei Teilen, die auf unseren Partner-Blogs fortgesetzt werden, das Kapitel „Lebenszeitverkürzer“ vorstellen. Los geht’s!

Lebenszeitverkürzer

An erster Stelle muss festgehalten werden, dass das Leben nicht immer fair ist und manche Menschen schlicht und ergreifend Glück oder Pech haben. Zumindest ist dies die beste Beschreibung, solange wir die Zusammenhänge noch nicht durchschaut haben. Glück und Pech beziehen sich hier zunächst auf die genetisches Voraussetzungen.
Es gibt Menschen, die werden mit schweren Krankheiten geboren und haben eine stark reduzierte Lebenszeit. Es gibt auch Menschen, die mit einem anfälligen und leistungsschwachen Körper geboren werden. In ihnen befindet sich von Geburt an vielleicht nur das Potential, 70 Jahre lang zu leben. Obwohl sich viele Faktoren im Lauf des Lebens und bereits des Kindesalters beeinflussen lassen, ist kaum abzustreiten, dass bereits unsere genetischen Voraussetzungen eine entscheidende Rolle spielen. So kommt es auch, dass manche Menschen an Krankheiten versterben, die nicht zu ihrem Lebensstil passen, etwa Lungenkrebs bei gesundheitsbewusst lebenden Menschen. Im Gegensatz dazu erfreuen sich manchmal andere Personen, die sich als starke Raucher dieser Gefahr aussetzen, einer langen und gesunden Lebenszeit. Solange wir ein solches Beispiel nicht vollends verstehen können, müssen wir uns mit dem Grund der Genetik abfinden und dürfen die Faktoren Glück sowie Pech nicht vernachlässigen.

Wer sich an dieser Stelle über genetisches Pech ärgert, sollte nicht außer Acht lassen, dass viele Menschen mit noch mehr Pech bestraft sind. Während die Genetik noch nicht zu beeinflussen ist, ist der Lebensort ein Punkt, der zwar nicht in Stein gemeißelt ist, für viele Menschen der Entwicklungsländer aber nur unter extremem Aufwand verändert werden kann. In anderen Worten: Wer in einem armen Land geboren wird, wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch in diesem armen Land sterben – und zwar früh. In den Entwicklungsländern herrschen Bedingungen, die ein langes sowie gesundes Leben enorm erschweren: Nahrungsmangel, unsauberes Trinkwasser, mangelhafte Hygienebedingungen und eine schlechte ärztliche Versorgung. Wie soll ein Mensch unter diesen Zuständen ein hohes Alter erreichen? Höchstwahrscheinlich stirbt er bereits in den ersten Lebensjahrzehnten. Falls nicht, wird er frühzeitig an Krankheiten leiden und die letzten Jahre seines Lebens nicht mehr schmerzfrei verbringen können.

Weiter geht es unter diesem Link!