Der Trend Low Carb 6: Wichtige Infos

The following two tabs change content below.
Als Dienstleister in den Bereichen Training und Ernährung stellen wir in diesem Blog unser Fachwissen zur Verfügung. Alle Artikel dürfen frei verwendet werden, solange wir mit Hinweis und Verlinkung als Urheber gekennzeichnet werden. Eine individuelle Beratung in unserem Studio können Sie bequem hier vereinbaren. Gerne können Sie auch unseren Online Service nutzen, der hier näher vorgestellt wird.

Nachdem wir nun hier gelernt haben, wie man den Trend Low Carb auch falsch interpretieren kann, soll nun kurz die ketogene Diät vorgestellt werden. Anschließend werden weitere interessante Infos zum Thema gegeben.

Ketogene Diät

Eine besondere Stellung genießt die ketogene Diät, die einen medizinischen Ursprung aufweisen kann. Auf ihr aufbauend streben auch andere Vertreter den Zustand der Ketose an: Das menschliche Gehirn benötigt eine Form von Kohlenhydraten. Glücklicherweise ist Ihr Körper dazu in der Lage, bei Mangel an Kohlenhydraten Ersatz-Carbs zu erzeugen, sogenannte Ketonkörper. Dies passiert allerdings nur bei einer verschwindenden Carb-Zufuhr. In diesem Fall werden vor allem Proteine umgewandelt, damit das Gehirn ausreichend versorgt werden kann. Durch die geringe Kohlenhydratmenge gehören Diäten, die die Ketose anstreben aber eher zu der Gruppe No Carb als zu Low Carb.

Trend Low Carb Fun Facts

Eine wichtige Frage, die Sie sich bestimmt bereits gestellt haben, lautet: Wie viel kann ich per Low Carb in welcher Zeit abnehmen? Auch hier sind pauschale Antworten schwer zu geben. Als gesundes Abnehmen gilt in der Regel ein Körperfettverlust von 0,5 kg pro Woche. Auf der Waage kann sich diese Abnahme durchaus in einem größeren Gewichtsverlust darstellen. Dies liegt daran, dass mit einem Körperfettabbau auch andere Substanzen – vor allem Wasser – verloren werden. Ebenfalls relativiert werden muss der Wert durch individuelle Faktoren. Hier ist vor allem der Ausgangszustand entscheidend, also konkret: Wie viel überschüssiges Körperfett besitzen Sie noch? Bei einem hohen Körperfettanteil ist der Körper leichter bereit, dieses Fett abzugeben. Bewegt sich der Körperfettanteil aber langsam in einen Bereich von unter 20 % wird auch die Abnahme pro Woche langsamer voran gehen. Um in einen einstelligen Bereich vorzustoßen, muss eine Diät sehr gewissenhaft und streng befolgt werden.
Speziell für Low Carb Diäten gilt außerdem der motivierende Start: Durch die schwindenden Glykogenspeicher und das mit ihnen eingelagerte Wasser werden Sie vor allem in den ersten Wochen bei deutlich mehr als 500 g Gewichtsverlust pro Woche landen können. Wenn Sie allerdings auf lange Sicht bei einem Mittelwert von 2 kg pro Monat liegen, können Sie mit diesen Fortschritten sehr zufrieden sein. Immerhin verlieren Sie damit auf ein Jahr hochgerechnet 24 kg Körperfett.
Damit deine Diät dermaßen gut abläuft, sollten Sie aber auch weitere Ratschläge befolgen: Auf der einen Seite ist ausreichendes Trinken zu betonen. Wasser ist für den Menschen unerlässlich und für viele Körperfunktionen wichtig. Zudem füllt es den Magen – wenn auch nur für kurze Zeit – und sorgt damit für ein Gefühl der Sättigung. Auf der anderen Seite sollten Ernährung und Sport nach Möglichkeit Hand in Hand gehen. Durch ein geeignetes Sportprogramm unterstützen Sie die Diät enorm. Eine Kombination aus Kraft- sowie Ausdauertraining ist in aller Regel eine gute Wahl. Das Krafttraining hält Ihre Muskeln in Form und sorgt für den Nachbrenneffekt. Durch diesen Effekt verbrennt Ihr Körper auch 24 Stunden nach dem Workout noch vermehrt Kalorien. Beim Ausdauertraining sorgen Sie weiter für ein Kaloriendefizit und können gezielt den Verbrauch von Fett als Energiequelle ansteuern. Auch eine vermehrte Aktivität im Alltag kann nicht schaden. Gerne können Sie mit dem Fahrrad zu Arbeit fahren oder Aufzüge durch Treppen ersetzen.

Das große Finale dieser Reihe rund um Low Carb geht auf häufig gestellte Fragen ein. Verpassen Sie nicht die nützlichen Informationen auf unserem Partner-Blog unter www.dortmund-ernährungsberatung.de!