Die Perfekte Bikinifigur

Vor einigen Monate haben wir hier einen Beitrag über die perfekte Bikinifigur veröffentlicht, in dem herausgestellt wurde, dass Krafttraining der Schlüssel ist. Seitdem haben sich die Anfragen gehäuft, in dem Damen konkrete Anleitungen von uns haben wollten. Wir versuchen, pauschale Empfehlungen weitgehend zu vermeiden, weshalb wir immer zu einem individuellen Beratungsgespräch raten. Dieser Artikel soll nun weitere Tipps geben, die grundsätzlich gelten und sicherlich bereits einige Fragen klären können.

Der Stand der Dinge

Klar sollte mittlerweile sein, dass die perfekte Bikinifigur aus zwei Faktoren zusammengesetzt ist: Auf der einen Seite steht ein geringer Körperfettanteil. Auf der anderen Seite stehen wohlgeformte Muskeln an den richtigen Stellen. Als Titelbild für diesen Artikel haben wir dieses mal kein Fitnessmodel gewählt, sondern ein klassisches Katalogmodel. Die Dame auf dem Foto ist nicht übermäßig muskulös und hat sich auch nicht auf Wettkampfniveau „diätet“. Dennoch bestehen keine Zweifel, dass sie sich sehr streng ernährt und gleichzeitig viel Sport in Form von Krafttraining betreibt. Was bedeutet es nun im Klartext, wenn eine ähnliche Bikinifigur das Ziel ist?

Die Eckdaten

Es ist März und damit bleiben nicht mehr allzu viele Monate bis zum Sommer. Radikale Diäten, die für maximale Gewichtsverluste und kurzweilige Erfolge sorgen, werden wir bei Octofit niemals empfehlen. Auch hier gibt es Mittel, aber dieser Weg ist weder andauernd noch gesund. Ein gesunder Körperfettverlust beträgt ca. 0,5 kg pro Woche. Damit kann sich jeder Diätwillige ausrechnen, ob die Sommerfigur realistisch ist oder nicht. Was den Muskelaufbau angeht, sind Eckdaten noch schwieriger zu treffen. Als absolute Anfängerin im Krafttraining sind im Idealfall etwa 2 kg Muskelmasse pro Jahr möglich. Was sich wenig anhört, ist optisch sicherlich bereits eine enorme Veränderung. Wer jetzt bereits schlank ist oder kleinere Fettpolster besitzt, kann die perfekte Bikinifigur durchaus noch rechtzeitig ins Auge fassen.

Der Start

In erster Linie muss die Ernährung stimmen. Dies sagen wir unseren Kunden immer und immer wieder. Auch die Erfolge unserer Versuchskaninchen beruhen zu einem Großteil auf der Ernährung. Viele Tipps finden sich in den zahlreichen Artikeln in diesem Blog. Genaue Angaben über Kalorien, Makronährstoffe, spezielle Einschränkungen oder das Einbauen der Ernährung in den Alltag können nur bei einer individuellen Beratung gemacht werden. Beim Thema Training müssen schwere Gewichte her. Man darf den Werbungen und Wunderprogrammen aus dem Internet keinen glauben schenken. Niemand mit 10 kg Übergewicht wird in wenigen Wochen die Traumfigur erreichen. Auch sind zweimal 20 Minuten Heimtraining mit leichten Pseudo-Übungen bestenfalls ein Tropfen auf den heißen Stein. Muskelaufbau funktioniert nur mit Gewichten, Widerständen und entsprechenden funktionellen Übungen. Für wirkliche Fortschritte muss ein systematischer Plan befolgt werden, wobei ein 2er- oder 3er Split aus dem Fitness-Discounter für den Großteil der Damen eine schlechte Wahl ist. Auch sorgen schwere Übungen mit falscher Technik eher für gesundheitliche Probleme als für die perfekte Bikinifigur.

Fazit

Wenn es leicht wäre, die perfekte Bikinifigur zu erreichen, wären die Strände und Freibäder hübscher als sie es aktuell sind. Die Wahrheit sieht nun mal so aus, dass die Sommerfigur harte Arbeit und professionelle Anleitung erfordert.

Den ersten Schritt hierfür stellen unsere Online Services dar!

The following two tabs change content below.
Als Dienstleister in den Bereichen Training und Ernährung stellen wir in diesem Blog unser Fachwissen zur Verfügung. Eine individuelle Beratung in unserem Studio können Sie bequem hier vereinbaren. Gerne können Sie auch unseren Online Service nutzen, der hier näher vorgestellt wird.

Neueste Artikel von Octofit (alle ansehen)