Isolationsübungen

Vor einigen Wochen kam ein junger Mann zu einem Probetraining zu Octofit. Er wollte das Studio kennenlernen und interessierte sich vor allem für das Personal Training. Er war zwar schon eine Weile in einem anderen Studio aktiv, aber mit seinen Fortschritten zum Teil sehr unzufrieden. Vor allem die Oberarme waren ihm noch nicht voluminös genug und die Brust konnte auch noch mächtiger sein. Ohne abwertend klinken zu wollen: Der junge Mann war der klassische „Disco-Pumper“. Dieser Eindruck bestätigte sich auch im weiteren Training. Nach eigener Aussage hatte er vor kurzem zum ersten mal Kniebeugen in sein Training eingebaut. Als er mir erzählte, bei einem Körpergewicht von 75 kg beachtliche 90 kg beim Lat-Zug zu bewältigen, bat ich ihn, ein paar Klimmzüge zu absolvieren. Leider wurde es kein einziger korrekter Klimmzug.

Die üblichen Fehler

Ich möchte dies nicht erzählen, um den jungen Mann schlecht dastehen zu lassen. Er hatte den Willen und war ehrlich interessiert am Bodybuilding. Er macht nur leider die üblichen Fehler, wenn man sich auf die Leute verlässt, die seit Jahren ohne Plan trainieren. Es stellte sich heraus, dass er direkt als Anfänger mit einem 2er-Split begonnen hat. Eine Trainingseinheit widmete er Brust und Bizeps; die andere Einheit fokussierte sich auf Rücken und Trizeps. Er hatte jeweils fünf Übungen für Brust und Rücken, gefolgt von drei Übungen für die Arme. Dieses Plan hat er nie großartig verändert und die Gewichte immer nach eigenem Ermessen gesteigert. Auf diese Weise hat er seine Leistungen ohne Zweifel verbessern können und auch an Muskelmasse zugelegt. Aber leider hat er auf diese Art und Weise auch das enorme Potential verschwendet, das Trainingsanfänger besitzen.

Das Problem mit Isolationsübungen

Die Geschichte des jungen Mannes dient nun als Einstieg in das Problem der Isolationsübungen. Als der junge Mann mich fragte, was er tun könnte, um seine Arme wachsen zu lassen, wollte er meine Antwort nicht glauben. Ich riet ihm nämlich, im ersten Schritt die Isolationsübungen komplett wegzulassen. Meiner Meinung nach sollte er die nächsten Wochen einen Trainingsplan mit Grundübungen bestreiten. Er sollte also Bankdrücken, Kreuzheben und Kniebeugen machen; zusätzlich hielt ich auch Klimmzüge, Schulterdrücken und Dips für sinnvoll. Diesen Plan hätte ich ihm gerne sinnvoll strukturiert und eine stetige Progression entwickelt. Leider wollte er mir nicht glauben, dass seine Arme auf die Weise wachsen sollten. Er fragte mehrmals nach und ich erklärte es ihm wiederholt. Ich führte auch das Beispiel der Kraftdreikämpfer an, die nahezu niemals Isolationsübungen ausführen und dennoch beachtliche Oberarme besitzen. Kraftdreikämpfer üben fast ausschließlich die drei Grundübungen!

Sind Isolationsübungen also unnötig?

Nein. Isolationsübungen haben definitiv ihre Berechtigung. Wie so oft im Fitnesssport müssen die Übungen nur sinnvoll eingesetzt werden. Isolationsübungen eignen sich für Fortgeschrittene und können einen Trainingsplan ergänzen. Sie können je nach Zyklus auch mit mehr oder weniger Variationen verwendet werden. Ein Plan ohne Grundübungen und mit vielen Isolationsübungen ist jedoch für die meisten Sportler nur minder effektiv.

Gerne erstellen wir auch Ihnen einen sinnvollen Trainingsplan; schreiben Sie uns einfach!

The following two tabs change content below.
Als Dienstleister in den Bereichen Training und Ernährung stellen wir in diesem Blog unser Fachwissen zur Verfügung. Eine individuelle Beratung in unserem Studio können Sie bequem hier vereinbaren. Gerne können Sie auch unseren Online Service nutzen, der hier näher vorgestellt wird.

Neueste Artikel von Octofit (alle ansehen)