Sarah Update 15.07.2016

Der vierte Monat ist vorüber und es ist wieder an der Zeit, Sarahs aktuelle Körperkennwerte zu betrachten. Wir haben Sie auf die Waage gestellt und vermessen und freuen uns über die tollen Ergebnisse!

Gewicht: 51,3 kg (-3,0 kg)
Körperfettanteil: 20,7 % (-2,3 %)
Muskelanteil: 37,5 % (+0,8 %)
Bauchumfang: 69,0 cm (-8,0 cm)
BMI: 19,5 (-1,2)

Sarahs Gewicht hat sich nun auf 51,3 kg verringert, was einer Abnahme von genau 3 kg entspricht. Über die vier Monate unserer Betreuung hinweg ergibt dies einen Durchschnitt von knapp 200 g pro Woche. Eine Gewichtsabnahme von bis zu 500 g pro Woche gilt als das gesunde Maximum. Da Sarah ohnehin kein Übergewicht hatte, sind 200 g ein schöner Wert – besonders, wenn man berücksichtigt, dass es sich den Bildern nach um nahezu reines Körperfett handelt. Auch betont werden soll, dass Sarahs Gewicht sehr schwankt und wir bei der wöchentlichen Messung auch mal einen Stillstand oder eine leichte Gewichtszunahme verzeichnen. Dies ist nicht weiter tragisch und sollte auf keinen Fall als Anlass genommen werden, die Ernährung oder Training völlig über den Haufen zu werfen. Als grobe Faustregel kann gelten, dass Ernährung und Training erst dann verändert werden sollten, wenn sich drei Wochen lang weder Gewicht noch Maße noch Optik verändern. Bis dahin kann alles den üblichen Schwankungen unterliegen.
Während sich Körperfettanteil und Muskelanteil auch in die gewünschten Richtungen bewegen, sollen BMI und Bauchumfang in Fokus gestellt werden. Der BMI hat die „Marke 20“ unterschritten, was streng genommen einem Untergewicht entspricht. Der BMI darf aber nie als alleiniges Kriterium angewandt werden, weil er nur Gewicht und Größe in Verbindung setzt. Sarah ist beispielsweise von Natur aus tendenziell zierlich gebaut und ist daher auch mit einem geringen BMI-Wert noch vollkommen gesund. Ähnlich verhält es sich bei muskulösen Männern, die durch das Gewicht der Muskeln schnell laut BMI als übergewichtig gelten ohne es wirklich zu sein. Außerdem sieht der Plan für Sarah ohnehin vor, dass Sie früher oder später wahrscheinlich ein Muskelaufbautraining absolvieren und damit wieder an Gewicht zulegen wird. Der Bauchumfang hat ebenfalls eine Marke geknackt, nämlich die 70 cm-Marke. Bei aktuell 69 cm Bauchumfang hat Sarah nun ganze 8 cm an ihrer Problemstelle verloren!

Sarah nach 4 Monaten - Frontansicht - Octofit

Sarah nach 4 Monaten - Seitenansicht - Octofit

Sarah nach 4 Monaten - Rückansicht - Octofit

Die Bilder unterstreichen die tolle Entwicklung: Das Körperfett an den Problemstellen Rücken und Bauch schwindet deutlich sichtbar. In allen drei Perspektiven sind die Fortschritte gut sichtbar, so dass hier nicht einmal bestimmte Stellen hervorgehoben werden müssen. Schön ist auch, dass das Training bereits für eine Formung im Bereich Beine und Po gesorgt hat. Hier war von Beginn kaum Körperfett vorhanden, so dass die Veränderungen nur minimal sein können. Trotz Diät scheint die natürliche Form der Muskeln aber stärker ausgeprägt zu sein. Nicht zuletzt soll auch erwähnt werden, dass Sarah eine bessere Körperhaltung aufweist. Dies ist keineswegs für das Bild abgesprochen, sondern uns im Nachhinein aufgefallen. Wir werden beobachten, ob es sich um eine gute „Tagesform“ handelt oder ein positiver Effekt des Trainings ist!

Sarahs Erfolge sind auch für Sie möglich. Hier zeigen wir Ihnen den Weg!

The following two tabs change content below.
Als Dienstleister in den Bereichen Training und Ernährung stellen wir in diesem Blog unser Fachwissen zur Verfügung. Eine individuelle Beratung in unserem Studio können Sie bequem hier vereinbaren. Gerne können Sie auch unseren Online Service nutzen, der hier näher vorgestellt wird.

Neueste Artikel von Octofit (alle ansehen)