Training zu Hause Teil 2

In Teil 1 habe ich beschrieben, welche Nachteile den Vorteilen von Heim-Training gegenüber stehen. Das reine Bodyweight-Training gelangt schnell an Grenzen, an denen eine Belastungssteigerung problematisch wird. Leider ist eben die Progression für dauerhafte Fortschritte unerlässlich.

Wie kann dennoch sinnvoll zu Hause trainiert werden?

Die Antwort auf diese Frage ist eigentlich recht simpel: Indem ein kleines Heimstudio eingerichtet wird. Auch ich habe einige Monate lang nur zu Hause trainiert und habe mir für diese Zwecke ein kleines Studio in der Küche eingerichtet. Zu diesem Zweck habe ich etwa 300 € ausgegeben. Im nächsten großen Sportfachgeschäft habe ich eine Hantelbank, eine Langhantelstange, zwei Kurzhantelstangen und Gewichte gekauft. Gegönnt habe ich mir außerdem eine Klimmzugstange für den Türrahmen und zwei Kettlebells. Es müssen hierbei keineswegs professionelle Geräte von den bekannten Marken sein. No-Name Produkte oder die Eigenmarken der Sport-Shops genügen ohne Probleme.
Wie das Heim-Studio eingerichtet wird, kann flexibel gestaltet werden. Da ich Bodybuilding betreiben wollte, waren eine Hantelbank und ausreichende Gewichte wichtig. Wenn das Ziel allgemeine Fitness oder Unterstützung der Diät sein soll, dann könnte auch ein TRX-Seil, Medizinbälle oder Springseile infrage kommen. In diesem Fall kommt man womöglich mit 100 bis 150 € aus. Ich möchte lediglich betonen, dass zumindest ein kleiner Geräte-Park vorhanden sein sollte.

Das Heim-Studio ist eingerichtet – und nun?

Nun ergibt sich ein letztes Problem, dass allerdings ein schwerwiegendes ist. Der durchschnittliche Sportler und auch viele fortgeschrittene Athleten sind eigentlich nicht in der Lage selbstständig zu trainieren. Dies betrifft auf der einen Seite die Übungsausführung als auch auf der andere Seite die Trainingsplanung. Ich bin mir sicher, dass nur wenige Menschen eine Kniebeuge so sicher ausführen können, dass sie ihren Körpern nicht auf Dauer schaden. Auch glaube ich, dass viele Studio-Besucher auch nach Jahren des Trainings beim Bankdrücken den Brustmuskel nicht optimal einsetzen. Und absolut sicher bin ich mir, dass nahezu alle Fitness-Interessierten nicht wissen, wie ein sinnvoller Trainingsplan aussehen muss. Die Pläne aus den Fitness-Zeitschriften sind leider nicht geeignet…
Aus diesem Grund plädiere ich für professionelle Unterstützung. Das Training in einem kleinen Heim-Studio kann effektiv sein. Aber die Übungen sollten sicher beherrscht werden und es sollte nach einem Trainingsplan trainiert werden, der ein System hat. Diese beiden Punkte können die zahlreichen Programme aus dem Internet nur selten garantieren. Ich habe zu oft erlebt, dass Kunden, die bereits nach Video-Anleitung trainiert haben, grundlegende Fehler machen.

Fazit

Das Training zu Hause kann definitiv eine Option sein, bei der man diversen bequemen Vorteilen profitieren kann. Allerdings ist auch das Heim-Training ohne Equipment kaum sinnvoll umzusetzen. Aus diesem Grund sollte ein kleines Heim-Studio für kleines Geld eingerichtet werden. Um dann auch die Übungen korrekt ausführen zu können und nach einem Plan zu trainieren, der ein System hat, sollte gelegentlich professioneller Rat eingeholt werden. Manche Kunden nehmen beispielsweise bei Octofit einmal im Monat ein Personal Training war und erhalten dann von mir einen Trainingsplan für zu Hause. So stellen sich Fortschritte ein und Verletzungen bleiben aus. Wenn Sie an unseren Dienstleistungen interessiert, können Sie uns gerne hier kontaktieren.

The following two tabs change content below.
Als Dienstleister in den Bereichen Training und Ernährung stellen wir in diesem Blog unser Fachwissen zur Verfügung. Eine individuelle Beratung in unserem Studio können Sie bequem hier vereinbaren. Gerne können Sie auch unseren Online Service nutzen, der hier näher vorgestellt wird.

Neueste Artikel von Octofit (alle ansehen)