Gymnastics Programming

Octofit Crosstraining Guide 11/11

Wie wir unsere Gymnastics Klassen aufbauen

Während sich im olympischen Gewichtheben starke Parallelen zwischen den drei relevanten Übungen abzeichnen, sind die Elemente der Gymnastic Klassen stark gestreut. Dies liegt bereits daran, dass alle Übungen mit dem eigenen Körpergewicht als Gymnastics (Turnen) angesehen werden können. Hinzu kommt, dass viele Turnübungen eine deutlich stärkere und isoliertere Ermüdung bewirken als Gewichtheberübungen. Diese Punkte haben auf der einen Seite zur Folge, dass mehrere Übungen in einer Einheit behandelt werden müssen/können. Auf der anderen Seite kann ein Lerneffekt aber auch nur dann auftreten, wenn die Übungen regelmäßig wiederholt werden. Die Überlegungen bringen uns zu einem kurzen Makrozyklus von 2 Wochen mit folgenden Mesozyklen: 

Woche 1: Pull-up & Dip (+ Muscle-up)
Woche 2: ToesToBar & Handstand

Die Klassen sind immer identisch aufgebaut und widmen sich nach dem Aufwärmen einem freien Technik-Training der oben genannten Übungen. Das freie Training ist nötig, da die Leistungsebenen der Teilnehmer in der Regel stark voneinander abweichen. Der Trainer kann auf diese Weise jedem Teilnehmer ein passendes Coaching bieten, ohne Anfänger zu überfordern oder Fortgeschrittene zu langweilen.

Da sich Gymnastics nicht nur auf die im Crossfit fokussierten 5 Übungen beschränkt, folgen ein intensiver Core sowie Kraft-Teil.