How To

Octofit Crosstraining Guide 9/11

Zusammenfassung

  • Finde einen Trainingsrhythmus, der zu dir passt
  • Achte auf ausreichende Regeneration
  • Nutze unser Yoga-Angebot

Wie du den besten, individuellen Nutzen aus unserem Programming ziehst

Zunächst einmal solltest du – falls du es noch nicht weißt – entscheiden, wie oft du pro Woche trainieren möchtest. Hier gibt es kein richtig oder falsch. Zwei Einheiten pro Woche sollten es aber schon sein. Wenn du nur gelegentlich zu uns kommst, weil du zum Beispiel noch andere Sportarten machst, braucht dich das Programming ohnehin nicht zu interessieren. Wenn du deinen Sport aber hauptsächlich bei uns betreibst, sind zwei Einheiten pro Woche absolutes Minimum. Was die Obergrenze angeht, solltest du auf deinen Körper hören. Nur wenige Athleten haben die Veranlagung mehr als fünf mal zu trainieren. Vergleiche dich hier nicht mit Fraser, Froning, Toomey oder Davidsdottir, die teilweise mehrere Einheiten pro Tag ausführen. Sie können den ganzen Tag um das Training herum strukturieren, haben eine optimale Ernährung und kümmern sich ausgiebig um regenerative Maßnahmen. Wenn das gleiche nicht für dich gilt, sind fünf oder weniger Einheiten pro Woche wahrscheinlich das Limit.

Je nach wöchentlichen Einheiten empfehlen wir folgende Schemata (ON steht hierbei für einen Trainingstag, OFF für einen Pausentag):

2 Einheiten pro Woche: OFF – ON – OFF – OFF – ON – OFF – OFF
3 Einheiten pro Woche: OFF – ON – OFF –  ON – OFF – ON – OFF
4 Einheiten pro Woche: ON – ON – OFF – ON – OFF – ON – OFF
5 Einheiten pro Woche: ON – ON – ON – OFF – ON – ON – OFF
6 Einheiten pro Woche: ON – ON – ON – ON – ON – ON – OFF

Bitte beachten: In unserem Studio ist der Sonntag geschlossen. Du kannst natürlich auch ein anderes Schema verwenden, aber denke immer an ausreichend Erholung!

Wenn du noch im Hinterkopf hast, dass wir pro Woche drei WODs veröffentlichen, fragst du dich vielleicht, was du bei vier oder mehr Einheiten pro Woche machen sollst, wenn du schon alle WODs absolviert hast. Dafür haben wir in den obigen Schemata manche Trainingstage unterstrichen. Die unterstrichenen Trainingstage (ON) sind Tage, an denen wir das WOD empfehlen. An den anderen Trainingstagen solltest du die Yoga-Kurse besuchen. Je nach individuellen Schwächen und/oder Vorlieben bietet sich am Samstag der OLY oder Gymnastics Kurs an. Als Beispiel für die 5 Einheiten pro Woche Variante in unserem Studio:

Montag: WOD 1
Dienstag: Yoga
Mittwoch: WOD 2
Donnerstag: Pause
Freitag: WOD 3
Samstag: Yoga/OLY/Gymnastics
Sonntag: Ruhetag

Damit hast du 3 WODs, kümmerst dich im Yoga um deine Beweglicheit (und pflegst deinen Geist) und arbeitest eventuell samstags an deinen besonderen Schwächen.

Wenn du die Anzahl deiner Trainingseinheiten und das passende Schema bestimmt hast, bist du eigentlich auch schon fertig. Ein Einstieg in unser Programming ist jederzeit möglich. Es ist überhaupt kein Problem, wenn du mitten im Makrozyklus, also zum Beispiel im März, startest. Alle Übungen und Gewichte sind skalierbar und mit einem guten Trainer an deiner Seite, findest du dich schnell zurecht. Unser Programming ist übrigens für Einheiten zu 60 Minuten ausgelegt. Wenn du weniger Zeit hast oder einen Kurs zu 45 Minuten leiten musst, kannst du an sinnvollen Stellen kürzen oder das Tempo in deinem Kurs ein wenig anziehen.

WAS UNS AUSMACHT
Kleine Gruppen & individuelle Betreuung
Ein hervorragendes Programming
Jahrelange Erfahrung
Octofit Luenen CrossFitness WOD Programming
Octofit Luenen CrossFitness Programming